Totalrevision der Ortsplanung Rongellen

8. November 2021

Nach Beschluss des kommunalen räumlichen Leitbildes im Herbst 2020 arbeitet die in der Viamala gelegene Gemeinde Rongellen auf die Totalrevision ihrer Ortsplanung hin. Die ersten Projektschritte sind dabei bereits abgeschlossen.

Die STW AG für Raumplanung darf die Gemeinde Rongellen seit ungefähr zwei Jahren bei ihrer zukünftigen planerischen Ausrichtung beraten. Nach der Erarbeitung eines kommunalen räumlichen Leitbildes zwischen 2019 und 2020 steht seit dem Herbst 2020 die Totalrevision der Ortsplanung und damit die grundeigentümerverbindliche Umsetzung der gefassten Leitsätze für die räumliche Entwicklung an. Dabei werden die Bauzonen bedarfsgerecht ausgeschieden, das ortstypische Bauen gefördert und die neuen Anforderungen aus dem Bundes- respektive dem kantonalen Recht betreffend den Regelungen der Mehrwertabgabe und der Baulandmobilisierung umgesetzt.

Die dafür überarbeiteten Planungsinstrumente (Baugesetz, Zonenplan, genereller Gestaltungsplan und genereller Erschliessungsplan) wurden nach Erarbeitung durch den Gemeindevorstand in den Monaten von Januar bis Oktober 2021 bei der kantonalen Fachstelle vorgeprüft. Die Rückmeldung im Rahmen des Vorprüfungsberichts ist positiv einzustufen. In den nächsten Wochen wird die Gemeinde Rongellen nun über allfällige Anpassungen an der revidierten Ortsplanung befinden und danach die weiteren Verfahrensschritte der Mitwirkungsauflage und Verabschiedung durch die Gemeindeversammlung in Angriff nehmen. Damit wird dann auch die Bevölkerung und Grundeigentümerschaft Rongellens in die Revision der Ortsplanung einbezogen.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausblenden